Logo Labor Fleischauer
Labor
Diagnostik
Fachinfos
Patienteninfos
Service
Kontakt


Informationsbroschüren

Herz und Kreislauf

Ernährung und Stoffwechsel

Mutter und Kind

Partnerschaft

Infektion und Immunschutz

Gesund altern

Krebs -
Prophylaxe und Früherkennung

Freizeit - Sport und Reise

Umwelt

Links

Fragen an den Laborarzt



Gesundheitsinformationen:
Mutter und Kind

Untersuchungen für Schwangere: Informationen für werdende Eltern
Liebe werdende Eltern, wir freuen wir uns mit Ihnen, dass Sie Nachwuchs erwarten. Neben der Freude auf dieses Ereignis stellen Sie sich wahrscheinlich die gleiche Frage wie viele werdende Eltern mit Ihnen, ob Ihr Nachwuchs gesund zur Welt kommen wird. Viele Risiken lassen sich durch diagnostische Tests frühzeitig ausschliessen.

Untersuchung für Schwangere: B-Streptokokken
Eine Infektion mit dem Bakterium Streptococcus B ist eine der häufigsten Ursachen für die Erkrankung – etwa der gefürchteten Neugeborenen-Sepsis - oder den Tod eines Babys. Daher empfiehlt die amerikanische Gesundheitsbehörde, Center for Disease Control and Prevention, CDC, eine routinemäßige Untersuchung auf das Bakterium Streptococcus B zwischen der 35. und 37. Schwangerschaftswoche.

Untersuchung für Schwangere: Das Ersttrimester-Screening
Risikoabschätzung für Down-Syndrom, Edwards-Syndrom und das Syndrom des offenen Rückens, Spina bifida. Das Risiko für ein Down-Syndrom, auch Mongolismus genannt, steigt mit dem mütterlichen Alter, kann aber auch schon bei jungen Frauen auftreten.

Ich bin schwanger. Warum wird allen Schwangeren ein HIV-Test angeboten?
Dieses Merkblatt erläutert, warum es für alle Schwangeren in Deutschland das Angebot für einen HIV-Test gibt. Wir hoffen, dass es Sie bei Ihrem Beratungsgespräch mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin unterstützt. Bei weitergehenden Fragen können Sie sich auch an Beratungsstellen, zum Beispiel bei Ihrem Gesundheitsamt, wenden.
Die wichtigsten Informationen:
-HIV kann während der Schwangerschaft, bei der Geburt und durch Muttermilch auf das Kind übertragen werden.
-Es besteht jedoch eine sehr gute Aussicht, eine Übertragung auf das Kind durch rechtzeitige medizinische Maßnahmen zu verhindern. Die frühzeitige Feststellung einer HIV-Infektion ist daher wichtig.
-Ein anonymer HIV-Test ist möglich.
Sie haben Anspruch auf einen HIV-Test.
Sie haben selbstverständlich das Recht, einen HIV-Test abzulehnen.


Untersuchungen für Schwangere: Masern
Eine Maserninfektion während der Schwangerschaft tritt recht selten auf. In einigen Untersuchungen wird eine geringe Erhöhung der Missbildungsrate bei Kindern infizierter Mütter beschrieben, ebenso von einem erhöhten Risiko für Früh-, Fehl- oder Totgeburten.
Nach einer einmaligen Infektion oder nach erfolgreicher Masernimpfung mit regelmäßigen Auffrisch-Impfungen ist man lebenslang gegen Masern immun. Immunstatus oder Infektionsverdacht lässen sich durch eine einfache Blutuntersuchung abklären.

Untersuchung für Schwangere: Ringelröteln Parvovirus B19-Infektionen
Parvovirus B19-lnfektionen in der Schwangerschaft können zu Schäden des ungeborenen Kindes führen. Ca. 40 % der Schwangeren sind nicht immun und potenziell empfänglich für diese Infektion.

Untersuchung für Schwangere: Schwangerschaftsdiabetes
Der Schwangerschafts- oder Gestationsdiabetes tritt bei ca. 5% der Schwangeren auf. Diese Form der Zuckererkrankung verläuft für die Schwangere oft ohne Beschwerden, kann jedoch während der Schwangerschaft und nach der Entbindung für Mutter und Kind zu erheblichen Komplikationen führen.

Untersuchung für Schwangere: Toxoplasmose –Gefahr für das ungeborene Kind
Ein Parasit kann Ihr Baby gefährden: bei der Toxoplasmose handelt es sich um eine Infektion, die von Toxoplasma gondii, einem einzelligen Parasiten, verursacht wird. Wenn sich eine schwangere Frau ansteckt, kann die Infektion durch die Plazenta auf ihr ungeborenes Kind übergehen. Das Risiko einer Fehlgeburt oder einer Infektion des Neugeborenen erhöht sich.

Untersuchung für Schwangere: Windpocken
Eine Erkrankung der Schwangeren mit Windpocken, Varizellen, vier Tage vor bis zwei Tage nach der Entbindung kann zu einer lebensbedrohlichen Infektion des Neugeborenen führen.

Untersuchung für Schwangere: Zytomegalie-Viren
Infektionskrankheiten können während der Schwangerschaft und bei der Entbindung zu Problemen bzw. zu Störungen der Entwicklung des Kindes führen. Infektionen mit dem Zytomegalievirus verlaufen in der Schwangerschaft oft ohne Symptome oder symptomarm, so dass sie nicht akut bemerkt werden. Trotzdem können solche Infektionen zu einer Schädigung des Kindes führen.



Impressum